Franz Hofer-2

514-Natter

Die schwarze Natter
R: Franz Hofer. D: Emmerich Hanus, Miriam Horwitz, Margarete Hübler. P: Luna Film Berlin. D 1913
Print: Nederlands Filmmuseum Amsterdam
Dutch titles

Print temporarily not available

“Two agents from different sides are working in a circus, one – the Schwarze Natter (Black Adder)- as a dancer, the other as a horseback artist. The Schwarze Natter is informed that the other is receiving information by one of the visitors this night, who is also in love her. She is trying to get him and the information herself, making it look like the other side has her finger in this incident. But an officer of the local police had an eye on them, because some things happening before made him suspicious and starts playing his little game.”
Stephan Eichenberg
IMDb

“Die Handlung selbst besteht aus nicht viel mehr als einer düsteren Liebesintrige, irgendwo zwischen Melodrama und Detektivgeschichte. Hofer geht in seiner Inszenierung äußerst geschickt vor, er verwendet große Sorgfalt auf Details (zum Beispiel bei der Kleidung der beiden Frauen, die ihre unterschiedlichen Charaktere spiegelt) und eine sehr dynamische Raumkonzeption: Die Flucht Blanches vor der Polizei führt die Kamera durch die Manege, über Dächer, durch Jahrmarktsbuden und unter die Karussellfahrer eines Luna-Parks.”
Elena Dagrada: Franz Hofer. Voyeur der Kaiserzeit. In: Thomas Elsaesser / Michael Wedel Hrg.): Kino der Kaiserzeit. Zwischen Tradition und Moderne. München 2002, S. 255

TRAUM UND EXZESS, S. 320f.